Sciencestarter ist die erste deutschsprachige Crowdfunding-Plattform für die Wissenschaft!       mehr erfahren

Updates

Neuigkeiten aus den Projektblogs der Starter. 

Erste Ergebnisse

Liebe Fans,
wir haben schon ein paar Sequenzierungen bekommen und es sieht alles sehr sehr gut aus. Das heisst unsere Methode funktioniert. Jetzt brauchen wir nur noch eure finanzkräftige Unterstützung, um die benötigten Daten sammeln zu können.
Bitte gebt den Link zu unserer Initiative an möglichst viele weiter!
Wer nicht über das Internet spenden möchte, kann es auch direkt auf der Konto der Schule tun, wir werden es dann weiterleiten. Bitte in dem Fall das Stichwort "Spende Biene 2016" nicht vergessen.
Hier die Kontodaten:
IBAN: DE86 2105 0170 0000 6314 40
BIC: NOLADE21KI
Viele Grüße

Endrunde der Google Impact Challenge – Voten Sie für uns!

Liebe Fans und Unterstützer,

Sie haben uns schon einmal geholfen –heute bitte ich Sie einfach um einen Klick für uns: Voten Sie für unser Projekt „Download Image from Sky“: http://impact.sternwarte-solingen.de. Mitmachen kostet nix und Sie müssen sich auch nicht registrieren.

Wofür genau brauchen wir Ihren Klick?
Um die Sternwarte und das Galileum Solingen zum Erfolg zu bringen, sind wir auf allen Kanälen aktiv. So haben wir uns im Herbst auch bei der Google Impact Challenge beworben. Tausende Vereine haben sich beworben, 210 Projekte wurden von der hochkarätigen Jury, zu der u. a. Steffi Graf und Manuel Neuer gehören, ausgewählt. Aus diesen 210 werden nun über eine Online-Abstimmung 100 Projekte ausgewählt, die prämiert werden. Für uns bedeutet das: Wenn wir genug Stimmen erhalten, haben wir die Chance auf ein Preisgeld in Höhe von 10.000 EUR für unser Projekt.
Bitte klicken Sie für uns – und bitten Sie gern auch Ihre Freunde und Bekannte, für uns abzustimmen. Ein Klick genügt: http://impact.sternwarte-solingen.de

Das Projekt „Download Image from Sky“ in Kürze
„Download Image from Sky“ soll Vereinsmitgliedern sowie Schülerinnen und Schülern unserer Partnerschulen ermöglichen, das Schmidt-Cassegrain Hauptteleskop der Sternwarte Solingen über einen Remote-Zugriff zu steuern. So können sie nahezu in Echtzeit das Universum erkunden und Aufnahmen unterschiedlichster Himmelsobjekte machen. Der Vorteil: Die nächtliche Anreise zur Sternwarte, die oft ein großes Problem für Schulen darstellt, entfällt. Die Projektgruppen können sich in der Schule treffen und von dort aus ihre Reise in die Tiefen des Weltalls antreten. In der Sternwarte richtet ein Mitarbeiter dafür einfach den Zugriff ein und bereitet das Teleskop vor.

Wenn wir die Impact Challenge gewinnen, können wir dieses spannende Projekt in die Tat umsetzen.
Mit dem Preisgeld möchten wir die Dinge besorgen, die wir noch dazu brauchen: eine spezielle Fernrohrmontierung, ein motorisches Filterrad, eine passende Astro-Kamera und einen Laptop mit Software für den Remote-Zugriff. Natürlich wird die gesamte Technik auch mit ins Galileum Solingen umziehen!

Im Namen des gesamten Teams bedanke ich mich in Voraus für Ihre wertvolle Hilfe!

5 Tage noch....

... bis zum Ende der Finanzierungsphase des Projektes.
92% der Gesamtsumme sind erreicht. Danke an Euch alle!

Aber das Ziel ist noch nicht ganz erreicht. Denn nur wenn das Fundingziel zu 100% erreicht wird, kommt der Betrag zur Auszahlung. Bei nichterreichen geht es wieder an die Unterstützer. ich bin mir aber sicher, daß es noch erreicht wird. Daher bitte noch ein letztes mal Freunde, Bekannte und Geschäftspartner kontaktieren. Schöne Dankeschöns sind auch noch reichlich vorhanden. Da ist sicher für jeden was dabei.

Viele Grüße
Gierlinger Richard

Der Countdown läuft!

Es sind jetzt noch 10 Tage bis zum Ende der Finanzierungsphase. Derzeit steht das Projekt bei 80%. Vielen Dank an die Unterstützer.
Die restlichen 20% sind sicher auch noch zu schaffen. Falls Euch noch jemand einfällt für den das Projekt an sich interessant ist, und den auch die Dankeschöns ansprechen könnten, bitte weiterleiten. Danke im Voraus.

Viele Grüße
Richard

Kleinplanet 367488 "AloisOrtner"

Ich habe gerade den Link von Guntram Lampert erhalten. Im Jahr 2014 habe ich einen Kleinplaneten nach Alois Ortner benannt. Wie man im Video sieht wie er sich darüber freut, bin ich mir absolut sicher damit den Richtigen benannt zu haben:-)

"Silver Clips" wurde auf der 7. Landesgesundheitskonferenz präsentiert

Unser Crowdfunding-Projekt "Silver Clips" wurde in der vergangenen Woche mit einem Poster, einem Kurzpaper und einem Kurzvortrag auf der 7. Landesgesundheitskonferenz des Landes Sachsen-Anhalt im Händel-Hause in Halle vorgestellt. Die Tagung, die durch Sachsen-Anhalts Gesundheitsminister Norbert Bischoff ("Alter ist ja nun keine Krankheit") eröffnet wurde, stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der Frage, wie die hinzukommenden Lebensjahre sinnvoll ausgefüllt werden können und wie eine derzeit (noch) eher jugendfixierte Gesellschaft mit einer stetig größer werdenden Gruppe aktiver, leistungswilliger und sinnsuchender Seniorinnen und Senioren umgehen sollte.

Da wir das Poster schon mit dem letzten Post hier im Blog eingestellt hatten, findet sich nachfolgend ein Foto von "Silver Clips"-Projektleiterin Prof. Dr. Birgit Apfelbaum und Uwe Witczak, dem Leiter der Senioren-Technik-Beratungsstelle am Hochschulstandort Halberstadt, vor dem "Silver Clips"-Poster. Neben Fragen zum Projekt, durften wir übrigens auch einige Fragen zum Thema "Crowdfunding" beantworten.

Fast 2/3 erreicht!

Hallo Leute,
es geht flott vorwärts. Fast 2/3 der Fundingsumme sind erreicht. Danke Euch allen dafür.
Bitte aber nochmals verteilen und weiterleiten. Denn nur wenn 100% erreicht werden, ist das Projekt erfolgreich abgeschlossen. Danke im Voraus für Eure Hilfe.

Viele Grüße
Gierlinger Richard

Archaische Flursysteme weltweit (9)

Ein Beispiel aus dem westlichen Pakistan zeigt eine ca. 950 m hoch liegende Feldflur mit sehr unterschiedlichen Parzellengrößen. Die Parzellen sind mit Baumreihen gesäumt. Das ganze ist eine Art Wüstenoase. Z. B. rechts oben sind Baumreihen offenbar neuerdings angepflanzt worden. Nur wenige Fahrwege durchziehen die Flur. An einigen Stellen sind Parzellen durch Stein(?)-Wälle eingefasst; weitere Steinwälle scheinen sich unter einzelnen Baumreihen hinzuziehen.

Noch 3 Wochen....

.... und bereits 60% der Fundingsumme erreicht!

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung.

Jetzt geht es in den Endspurt. Falls Euch noch jemand einfällt den das interessieren könnte, bitte das Projekt weiterleiten. Bin mir sicher, daß die restlichen 40% dann auch kein Problem mehr sind.

Viele Grüße
Gierlinger Richard

Archaische Flursysteme weltweit (8)

In Kambodscha finden wir diese Feldflur, deren Parzellen eher selten über 100 m Kantenlänge erreichen, in einer Aufschüttungsebene eines Flusses in 20 m Meereshöhe. Sie sind durch teilweise lockere Baum- bzw. Buschreihen eingehegt. Die eigentliche Feldmark im oberen Bildteil verzichtet völlig auf eingeplante Fahrwege. Deutlich ist dort zu sehen, wie sich eine Menge Wegspuren entwickelt haben, die die Parzellengrenzen völlig ignorieren.

News

Am Sonnabend, den 12. April, wird es einen großen Bericht im Hamburger Abendblatt (regionale Ausgabe Pinneberg) über unsere neuen Ergebnisse zu dem Potenzial fürPferdemist geben...
Außerdem haben wir aktive neue Unterstützung von Annika und Elisabeth bekommen, welche sich beide im kommenden halben Jahr mit der Strömungsmechanik und dem Austragssystem unseres Prototypen beschäftigen werden.
Leider hat es mit unserer Projektskizze in Zusammenarbeit mit Archea beim BMU nicht geklappt, jetzt machen wir uns auf die Suche nach einer neuen Finanzierungsmöglichkeit...
Auf bald!

Einträge 1 bis 12 von 1032 Seite 1 1 | 2 | 3 von 86 Seite 2

Neueste Kommentare in den Projektblogs