Sciencestarter ist die erste deutschsprachige Crowdfunding-Plattform für die Wissenschaft!       mehr erfahren

Updates

Neuigkeiten aus den Projektblogs der Starter. 

Teilnahme am AMS Kongress in Stuttgart am 09.04.2015

Am 09.04.2015 fand in Stuttgart der Auto Motor Sport Kongress "Mobilität der Zukunft" statt. Neben aktuellen Visionen, wie das Fahren in der Zukunft aussehen soll, wurde nun - wenn auch noch recht oberflächlich und im Detail verkürzt - über IT-Sicherheit im Automobil debattiert. Ein erster Ansatz, der grundsätzlich zu begrüßen ist. Über Inhalte müssen wir noch einmal reden...

http://www.auto-motor-und-sport.de/news/auto-motor-und-sport-kongress-2015-programmablauf-4297949.html

9 Tage! Countdown für unser 100 Projekt

Projekt 100- nur 9 Tage noch- nur 1 Geschichte- erzählt unsere "100" Geschichte weiter !
___________________________
Liebe Freunde, liebe Unterstützer,
wir freuen uns so sehr, dass wir den Anfang geschafft haben, jetzt möchten wir Euch einladen, die letzten 9 Tage Unterstützer zu werden.
wenn diejenigen, die die Geschichte ignorieren, nur eine zu hören bekämen, wie würde es ihre Herzen berühren - Nur eine von vielen Geschichten verstehen...

1) ‪#‎everyoneisanimmigrant‬
Jeder Mensch ist ein Migrant
Die Nachrichten berichten laufend über Hass und Gewalt gegen Migranten und Minderheiten, was meist auf schlecht informierte und vereinfachende Einflüsse zurückzuführen ist. Wenn die Menschen sich nur hinsetzen würden und sich einer Migrantenbiographie öffneten,....
So wie wir uns mit den Jugendlichen hinsetzen werden und die Erzählung des jungen Soldaten Schärdel hören, der im Ersten Weltkrieg verwundet wurde und dem Tod knapp entkam,....

2) ‪#‎everyoneisascientist‬
Jeder Mensch ist ein Wissenschaftler
Wir ermuntern die Jugendlichen selbst zu forschen, sich selber die Schauplätze anzuschauen, zu hinterfragen, um sich dann ihre eigene Meinung zu bilden und Wünsche für ihre Zukunft zu formulieren, zu malen, zu gestalten, ......

3) ‪#‎everyoneisasupporter100‬
Jeder ist ein Unterstützer
Jeder Beitrag ist uns willkommen, damit wir unser 100 Projekt starten können.

Danke!
Eure Nadja Raabe

Noch eine wichtige Erklärung zum Ablauf
Niemand gibt sein Geld oder seine Daten preis, wenn er die sciencestarter.de/100-project kampagne unterstützt. Lediglich die Anmeldung auf der Seite mit Kontodaten ist wichtig und unterliegt dem Datenschutz!!! Ist man einmal im System eingeloggt ist der Rest selbsterklärend !
Erst mit Erreichung der kompletten Summe wird die Spende von sciencestarter.de eingezogen.
Wenn die Gesamtsumme nicht zustande kommt, erhalten die Unterstützer ihr Geld zurück.

Silver Clips als Best Practice-Beispiel des KAT-Netzwerks

Pünktlich zur Woche der Demografie des Landes Sachsen-Anhalt erschien dieser Tage eine Demografie-Ausgabe des Wissenstransfer-Newsletters des KAT - des Kompetenznetzwerks für Angewandte und Transferorientierte Forschung der Hochschulen in Sachsen-Anhalt. Vorgestellt werden hier unter anderem die zahlreichen Projekte der Hochschule Harz mit Bezug zum demografischen Wandel - darunter auch "Silver Clips", das gemeinsam mit den Projekten "TECLA" und "komoserv" als Best Practice-Beispiel für Demografiefolgeforschung benannt wird. Wer sich für den entsprechenden Artikel interessiert, findet diesen hier auf der KAT-Webseite:

http://kat.hs-harz.de/index.php?id=116

(Foto: Uljana Klein)

100 project - working with authentic documents

We are extremely grateful to have been entrusted with the of Johann Schärdel by his granddaughter. She is very moved and excited to thus contribute to our project.
Aged about 20 years Schärdel participated in WW I. The diary has never before been publicly presented, so our students will discover something completely new and unique.
In spring 1918 Schärdel wrote: „I was not able and did not want to escape this almost lyrical spring mood and it often seemed to me as if every breath of spring Mother Nature was especially friendly in the noise of this war landscape. It was as if this merciless fighting and dying emphasized the linden hand of a benevolent deity to remind desperate people that it was willing to heal the wounds of this war. Since then I can not see a flowering blackthorn being reminded of this spring at Montdidier.“
What will today's students make of this, how will they respond, which consequences will they draw? Please help us make our project happen and donate to it. Tell your friends about it. Any support is deeply welcome and appreciated.

Zeitschrift IT-Zoom

Stellungnahme von Thomas Käfer zur IT-Sicherheit bei modernen Kfz in der Zeitschrift IT-Zoom...

Forschung aktuell

In dem Buch “Die zitternden Frau” von Siri Hustvedt steht ein Satz, den man genau wie “Migräne Sichtbarmachen” auch als Motto nehmen könnte:

“Wenn ich mich nicht heilen konnte, konnte ich wenigstens anfangen, mich selbst zu verstehen.”

Zum Glück gibt es schon viel nützliche und zuverlässige Informationen im Internet, auch wenn die unseriösen Websites über Migräne überwiegen. Was zu wenig vertreten ist, ist gute und aktuelle Wissenschaftskommunikation.

Oliver Sacks, der selbst Jahre über Migräne forschte, hat sein erstes populärwissenschaftliches Buch über Migräne 1970 geschrieben. Auch die zweite, weit überholte Ausgabe von 1992 ist mittlerweile inhaltlich veraltet. Damals hat Sacks sich seinen Freund und Kollegen Ralph M. Siegel, als Ko-Autoren hinzu geholt. Siegel studierte Physik und Physiologie und forschte anschließend über Gehirnfunktionen, die bei der Aura eine Rolle spielen. Damit war das Buch eine gelungene Mischung aus medizinischen und naturwissenschaftlichen Themen – und 1992 mit dem Bezug zur “Chaostheorie” hochaktuell.

Wahrscheinlich ein letztes mal meldet sich Sacks diese Woche mit “A General Feeling of Disorder” in der Literaturzeitschrift “The New York Review of Books” zu Wort über Migräne.
Ebenso diese Woche hat auch die renommierte Fachzeitschrift NATURE REVIEWS NEUROLOGY eine “Research Highlight” zu Migräne als Risikofaktor für Schlaganfall.

Gerade diese sehr aktuellen Themen sollen künftig auf der Website in deutscher Sprache veröffentlicht werden. Dazu brauche ich weiterhin die Unterstützung der “Fans”.

Erfolgreiches Training

Das Wintertraining in Norwegen war ein voller Erfolg. Die Zelte haben die Feuertaufe bestanden, Das Küchenzelt ist getestet und auch schon für den Sommer mit ein paar Kleinigkeiten modifiziert.
Wir haben wieder mal ein Iglu gebaut. Das ist nicht nur Spaß, sondern auch eine Möglichkeit eine Notunterkunft bei schlechtem Wetter zu bauen.
Und Testmessungen haben wir natürlich auch realisiert.
Nur die Segelei hat wegen heftig böigem Wind nicht so gut geklappt, wie gehofft, aber auch bei Thomas, der noch sehr skeptisch war, ist der Durchbruch erfolgt und Skepsis ist zu Zuversicht geworden ;-).
Und "Zuversicht ist des Polarreisenden Uferlicht..."
Wilfried
Fotos: Jürgen Hohmuth, www.zeitort.de

BMW-„Erlkönig“ rammt Polizeibus auf Einsatzfahrt

Stuttgart. Ein Testfahrer hat in der Stuttgarter Innenstadt einen Polizeitransporter im Einsatz gerammt. Der Transporter schleuderte gegen einen Bordstein und stürzte um, drei Beamte erlitten leichte Verletzungen. Nach Polizeiangaben beträgt der Schaden mindestens 150 000 Euro. Der „Erlkönig“ von BMW, der mit einem Tarnmuster versehen war, war am Samstag gegen Mitternacht für eine Testfahrt unterwegs. Der Fahrer sollte nach Angaben des Autoherstellers „kamerabasierte“ Fahrerassistenzsysteme bei Dunkelheit testen. Wie die Polizei mitteilte, war der Transporter gerade wegen eines Raubs im Einsatz. Mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn habe er bei Rot über eine Kreuzung fahren wollen, als es zu der Karambolage kam. (dpa bzw. Aachener Nachrichten vom 30.03.2015)

Hier zeigt sich die enorme Herausforderung für kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren: das sichere Erkennen von Nicht-Standard Verkehrssituation. Da ist noch vile zu tun...

22 Tage - Das 100 Project ist in der Finanzierungsphase

Liebe Fans,

Was lange währt...... wir haben es in die Finanzierungsphase unseres 100 Projektes geschafft.

Und haben nun 22 Tage um die Finanzierung für die 1. Phase des Projektes von 7.500 Euro zu erreichen.

Deshalb haben wir unsere Idee noch einmal ganz deutlich auf der Sciencestarter Webseite beschrieben. Da könnt ihr es gerne nachlesen.

In der 1. Phase möchten wir 3 Meilensteine erreichen:
* Ein Symposium mit SchülerInnen in Berlin durchführen
* Eine Begegnung mit SchülerInnen aus Berlin mit SchülerInnen in französischen Amiens ermöglichen
* Die Austauschplattform etablieren, auf der sich alle SchülerInnen austauschen können.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung. Sei es durch Spenden zwischen 1 und 7.500 Euros und/oder durch die Weitergabe der Projektinformationen.

Im Anhang findet ihr unseren Flyer.
Und werdet auch Fans auf unserer Facebook-Seite. Da gibt es spannende und aktuelle Neuigkeiten rund um das gesamte Projekt: https://www.facebook.com/mothersfinest.biz?ref=hl

Ganz herzlichen Dank und einen wunderbaren Tag wünscht euch das 100 Team.

Hurrah and sorry for slight delay into financing phase

Dear Fans, we are so happy about and grateful for your support. Without your help we would not have made it into the financing phase.

That said, we apologize for our slight delay into this new phase. We'll keep you posted on the progress.

Stay with us and all the best, Nadja

CeBIT-Messenachlese von KäferLive

CeBIT-Messenachlese von KäferLive in audiovisueller Version. Viel Spass!

Holzartenbestimmung im Guttauer Gehege

Nun habe ich 100 Holzkohlen von dem südwestlichen Probenpunkt im Guttauer Gehege auf Holzarten bestimmt.
Ergebnis:
Weißdorn/Wildapfel: 49
Hainbuche 31
Hasel 8
Erle 3
Buche 1
Stechpalme 1
Fast alles ist Holzkohle von dünneren Ästen oder Zweigen. Diese Holzartenzusammensetzung weicht völlig von der des heute dort stehenden Waldes ab. Denkbar wäre Holzentnahme aus einer halboffenen Weidelandschaft oder aus einem durch Niederwaldnutzung und Waldbeweidung extrem veränderten Wald. Umso interessanter verspricht das C14-Datum zu werden.

Einträge 1 bis 12 von 759 Seite 1 1 | 2 | 3 von 64 Seite 2

Neueste Kommentare in den Projektblogs