Sciencestarter ist die erste deutschsprachige Crowdfunding-Plattform für die Wissenschaft!       mehr erfahren

Skyglow Berlin

Skyglow Berlin

Die Beleuchtung der Nacht ist eine der dramatischsten, menschengemachten Veränderungen auf der Erde. Die künstliche Erhellung des Nachthimmels wird Skyglow, Himmelsleuchten, genannt. Gemeinsam mit Schülern und ausgewählten Unterstützern wollen wir die Helligkeit des Nachthimmels in Berlin und Brandenburg messen. Die Ergebnisse dieses Projekts liefern einen wertvollen Beitrag, um die Simulationen der weltweiten Himmelhelligkeit zu testen.

City: Berlin
Funding period: 19.04.2013, 04:10 PM to 10.07.2013, 11:59 PM    

What is this project all about?

Während fast der gesamten Entwicklungszeit des Lebens war der Nachthimmel entweder hell erleuchtet von Sternen oder verdunkelt durch Wolken. Dank der Lichtverschmutzung moderner Städte ist das heute anders: entweder ist es in klaren Nächten zu hell, um Sterne zu sehen, oder die Wolken reflektieren das künstliche Licht, so dass bewölkte Nächte bis zu tausendmal heller sind als natürliche. Diese künstliche Erhellung der Nacht wird Skyglow, Himmelsleuchten, genannt. Das Ziel von Skyglow Berlin ist es, die Helligkeit des Himmels über Berlin und Brandenburg zu quantifizieren.

Dunkle Nächte sind überlebenswichtig für viele Tiere. Sie bieten Schutz vor Räubern, beispielsweise für Mäuse oder kleine Vögel. Auch die Fortpflanzung vieler Tiere richtet sich nach dem Mondzyklus und der Tageslänge. Wenn aber die natürliche Dunkelheit verloren geht, kommen viele Abläufe in der Natur durcheinander. Sogar wir Menschen sind betroffen, denn wir schlafen besser bei Dunkelheit. Licht in der Nacht könnte uns sogar ernsthaft krank machen. Genau weiß man das aber noch nicht, unter anderem auch deshalb, weil wir nicht verstehen, wie hell der Nachthimmel weltweit eigentlich wirklich ist.

Mit den Daten aus diesem Projekt werden Computerprogramme kalibriert, die die Himmelshelligkeit der gesamten Erde simulieren können. Berlin ist ein idealer Ort für solche Messungen: wir können Daten von einer hellen Großstadt bis in ländliche, dunkle Regionen erheben, ohne dass andere Großstädte die Messungen beeinflussen. In den Niederlanden oder an der Ostküste der USA ist so etwas nicht möglich, denn hier kann man nirgendwo dem Skyglow entkommen.

Skyglow Berlin will Lichtmessgeräte kaufen, mit denen Schüler (oder eine begrenzte Zahl von Projektunterstützern) die Himmelshelligkeit messen und die sichtbaren Sterne zählen können. Wir möchten die Schüler dazu anregen, nachts nach draußen zugehen und die natürliche Nacht zu erkunden, ein Erlebnis, mit dem frühere Generationen aufwachsen durften. Mit etwas Glück werden einige dieser Schüler später zu Lichtdesignern, Astronomen oder Biologen, die die Nacht erforschen.

Teilnahme von Projektunterstützer

Die Idee von Skyglow ist es, auch Nicht-Wissenschaftler aktiv in die Forschung miteinzubeziehen. Deshalb erhält eine limitierte Anzahl an Projektunterstützern die Chance auf ein eigenes Lichtmessgerät, mit dem sie direkt an der Messung teilnehmen können. Wer dazu gehört, wird das Los entscheiden. Je höher der Betrag ist, mit dem Sie das Projekt unterstützen, desto höher ist auch Ihre Chance, aktiv mitzumessen. So bekommen wir auch wertvolle Daten aus anderen Teilen Deutschlands. Mindestens vier Unterstützer können ausgewählt werden, sogar noch mehr, falls wir aber über €5000 für das Projekt einwerben können.

What is the project goal and who is the project for?

Das Projekt Skyglow hat drei Ziele und verschiedene Zielgruppen: Das wissenschaftliche Ziel ist die genaue Vermessung der Himmelshelligkeit, sowie das Zählen der sichtbaren Sterne an verschiedenen Orten in Berlin und Brandenburg.

Das pädagogische Ziel ist es, Schülern Erfahrungen in wissenschaftlicher Feldarbeit zu vermitteln und ihre Ängste vor der Dunkelheit durch eine positive Erfahrung mit der Nacht und der Schönheit des Sternenhimmels zu ersetzen.

Das soziale Ziel des Projektes ist es, Schüler und ihre Familien für Lichtdesign zu sensibilisieren, denn schlecht-designte Beleuchtung ist die Hauptquelle für Lichtverschmutzung und –verschwendung.

Die Hauptzielgruppen von Skyglow Berlin sind Wissenschaftler, die die Folgen künstlicher Beleuchtung erforschen und die Schüler, die die Messungen durchführen. Die gesammelten Daten stehen über das Internet für Wissenschaftler aus der gesamten Welt zur Verfügung. Himmelshelligkeit ist beispielsweise interessant für Astronomen, Physiker, Biologen, Mediziner und Soziologen. Die Daten aus unserem Projekt sind auch für viele Nichtwissenschaftler interessant, beispielsweise für Hobby-Astronomen, Naturfreunde, Umweltschützer und Lehrer.

Why should you support this project?

Skyglow Berlin ist ein kostengünstiges Projekt mit großer Wirkung. Hunderte von Schülern können mit wenig Aufwand an einem Citizen Science Projekt teilnehmen und wichtige Daten für die Forschung sammeln. Die verwendeten Messgeräte sind robust und haltbar – sie können also viele Jahre in Folge verwendet werden.

Schlecht designte Beleuchtung ist verantwortlich für unnötige CO2-Emissionen, Geldverschwendung und Umweltzerstörung. Durch dieses Projekt werden die beteiligten Schüler zu informierten und engagierten Bürgern, die die künstliche Beleuchtung in Deutschland nachhaltig verbessern können.

Als Unterstützer dieses Projekt haben Sie sogar die Chance, selber mitzumachen. Wie oben beschrieben werden wir unter den Unterstützern einige Lichtmessgeräte mit Anleitung verlosen. Je mehr Sie spenden, desto höher ist Ihre Chance, aktiv mitzumessen. Außerdem erhalten Sie je nach Höhe Ihrer Spende ein Online Abonnement der Zeitschrift Nightscape (in Englisch), eine holographische Postkarte von Europa bei Tag und Nacht oder ein Poster von Berlin bei Nacht.

How will we use the money if the project is successfully funded? 

Die Hauptkosten des Projektes sind die Lichtmessgeräte zur Ermittlung der Himmelshelligkeit. Diese Messungen können durch die neuentwickelte App „Verlust der Nacht“ für Android auf den Smart Phones der Schüler ergänzt werden. Mit dieser App wird die Lichtstärke der sichtbaren Sterne ermittelt.

Der Preis der Lichtmessgeräte sinkt mit der Anzahl der gekauften Geräte. Daher ist unsere Finanzierung modular aufgebaut. Sobald wir €5000 gesammelt haben, ist das Projekt gesichert und es werden vier Schulen ausgewählt, die die Messgeräte bekommen. Alles Geld, das wir darüber hinaus sammeln können ermöglicht weiteren Schulen die Teilnahme am Projekt. Je mehr Geld wir haben, desto günstiger wird das einzelne Messgerät, und desto mehr Geräte können wir kaufen! Und je mehr Messgeräte und Schulen wir haben, desto mehr Orte können vermessen werden. Die genaue Anzahl der Lichtmessgeräte, die wir kaufen können, hängt also von der Gesamtsumme am Ende Finanzierungsphase ab. Hier sind ein paar Beispiele, wieviel wir für welchen Betrag kaufen könnten:

Stufe 1 (5000 Euro) =================== 4 Schulen 4 festinstallierte Lichtmessgeräte 20 transportable Lichtmessgeräte (~4 pro Schule) Reisekosten zu einer Schule in Brandenburg Schülermaterialien Digitalkamera, um gute und schlechte Beispiele für Beleuchtung zu dokumentieren

Stufe 2 (10000 Euro) ================ 5 Schulen 5 festinstallierte Lichtmessgeräte 50 transportable Lichtmessgeräte (~8 pro Schule) Reisekosten zu zwei Schulen in Brandenburg Schülermaterialien Digitalkamera, um gute und schlechte Beispiele für Beleuchtung zu dokumentieren Gebühren für eine wissenschaftliche Veröffentlichung in einem Open Access Journal (lesbar für jeden Interessierten)

Stufe 3 (16000 Euro) ================ 6 oder mehr Schulen 10 festinstallierte Lichtmessgeräte 100 transportable Lichtmessgeräte (~10 pro Schule) Reisekosten zu vier Schulen in Brandenburg Schülermaterialien Digitalkamera, um gute und schlechte Beispiele für Beleuchtung zu dokumentieren Gebühren für eine wissenschaftliche Veröffentlichung in einem Open Access Journal (lesbar für jeden Interessierten)

Who are the people behind the project?

Christopher Kyba Ich bin ein kanadischer Physiker und lebe seit vier Jahren in Berlin. Aufgewachsen bin ich in Alberta, wo ich von unserem Garten aus Sterne, Satelliten und Meteoritenschauer beobachten konnte. Lichtverschmutzung kannte ich schon damals, denn der Skyglow aus Edmonton überstrahlte unseren Blick auf den nördlichen Himmel. Dank schlecht designter Beleuchtungsanlagen ist die Milchstraße von dort aus nicht mehr sichtbar – und das, obwohl meine Heimatstadt nur ungefähr 10.000 Einwohner hat.

Meine Doktorarbeit und meinen Postdoc habe ich in Philadelphia gemacht. Dort ist der Himmel so verschmutzt, dass ich bei der nächtlichen Heimfahrt nicht mal den großen Wagen sehen konnte (glücklicherweise kann man an den meisten Plätzen in Berlin noch immer hunderte von Sternen sehen). In Philly arbeitete ich über Teilchenphysik und Strahlenforschung, und in beiden Projekten ging es darum, geringe Lichtmengen mit lichtempfindlichen Geräten zu entdecken. Nun arbeite ich an der Freien Universität Berlin, wo ich als einer der ersten Menschen weltweit hauptberuflich über Lichtverschmutzung forsche.

Ich liebe es, Menschen, egal ob Akademiker oder nicht, über meine Forschung zu berichten. Mein Beitrag zum Science Slam ist unter http://www.youtube.com/watch?v=TOlOk27EZfc zu sehen. Ich interessiere mich sehr für Citizen Science und werde bald einen Artikel veröffentlichen der zeigt, wie extrem wertvoll Beobachtungen von Nicht-Wissenschaftlern wie aus dem hier vorgestellten Skyglow Berlin Projekt sind.

Ich habe zwei Kinder, 5 und 2 Jahre, und arbeite hart daran, dass sie Gelegenheit haben werden, mit dem Wunder des Sternenhimmels aufzuwachsen (sie haben mein Institut besucht, um in einer Nacht im März den Kometen Pan-STARRS zu sehen und wir werden diesen Sommer zum Sternengucken nach Alberta fahren).

Annette Krop-Benesch

Ich wuchs auf dem Land auf, und Tiere und Natur waren immer ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Deshalb wurde ich Biologin. Schon im Studium faszinierten mich die Tiere der Nacht und die Frage, woher Tiere wissen, wann es Zeit ist zu schlafen. Seit mehr als zehn Jahren erforsche ich nun die Innere Uhr bei Menschen und Tieren und welche Rolle Licht bei den Tages- und Jahresrhythmen spielt.

Seit ich in Berlin lebe weiß ich, wie sehr ich die dunklen Nächte auf dem Land genossen habe. Ich schlafe besser an dunklen Orten als im hellen Berlin, und wenn ich mit der Morgendämmerung aufwachen kann statt hinter Rollläden ist das ein guter Start in den Tag.

Nachtwanderungen unter dem Sternenhimmel waren früher normal für mich. Erst als Studentin wurde mir bewusst, dass für viele der Anblick der Milchstraße keine Selbstverständlichkeit ist. Heute ist die Milchstraße über meinem Elternhaus nicht mehr zu sehen – es ist zu hell geworden. Viele Schüler, mit denen ich spreche, haben die Milchstraße noch nie gesehen.

Mit meiner Arbeit möchte ich Menschen zeigen, wie schön und wertvoll eine natürliche Nacht ist. Der Anblick der Sterne ist eines der wertvollsten Güter der Menschheit und genauso erhaltenswert wie die Savannen und Regenwälder unserer Erde. Wir können dieses Gut erhalten, ohne auf Lebensqualität verzichten zu müssen. Unser Projekt ist ein kleiner, aber wichtiger Schritt in dieser Richtung!

Verlust der Nacht

Wir sind beide Mitglieder des interdisziplinären Forschungsverbundes Verlust der Nacht, gefördert von BMBF und Senat Berlin. Verlust der Nacht untersucht die Auswirkungen künstlicher Beleuchtugn auf Natur, Gesundheit und Gesellschaft. Teil des Projektes ist auch die Quantifizierung der Beleuchtung und die Entwicklung eines innovativen Beleuchtungskonzeot für Berlin und andere Kommunen. Mehr Informationen über dieses Projekt finden sich unter http://www.verlustdernacht.de/.

report violation
5,265 € (+0 €) of 5,000 € funded   104 Fans 102 Supporters Project successful

Rewards

Dein ausgewähltes Dankeschön erhältst du nur bei Finanzierungserfolg, andernfalls bekommst du dein Geld zurück. Eine Kombination von Dankeschöns ist möglich.

  •  

    Der Dank der Skyglow Berlin Project

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

    Details & Share
    Details
  •  

    1 Los für die Ziehung der mitmessenden Unterstützer

    Ein Los für die Ziehung der Teilnehmer, die ein eigenes Lichtmessgerät bekommen, um an dem Projekt teilzunehmen

    Details & Share
    Details
  •  

    2 Lose plus Nennung des Namens auf der Website

    Zwei Lose für die Lotterie und wir nennen Ihren Namen auf unserer Website

    Details & Share
    Details
  •  

    5 Lose plus Nennung des Namens auf der Website

    Fünf Lose für die Lotterie und wir nennen Ihren Namen und einen Link zu Ihrer eigenen Homepage auf unserer Website

    Details & Share
    Details
  •  

    8 Lose, wie oben, plus elektronisches Abonnement der Zeitschrift Nightscape

    Sie bekommen 8 Lose, alle bereits genannten Dankeschöns plus ein einjähriges elektronisches Abonnement von „Nightscape“, des preisgekrönten vierteljährlichen Magazins der International Dark Sky Association IDA (englischsprachig)

    Details & Share
    Details
  •  

    15 Lose, wie oben, plus holographische Postkarte von Europa bei Tag/Nacht

    Sie bekommen 15 Lose, alle bereits genannten Dankeschöns und wir schicken Ihnen zwei holographische Postkarte von Europa, deren Bild zwischen Tag und Nacht wechselt.

    Details & Share
    Details
  •  

    20 Lose, wie oben, plus Poster von Berlin bei Nacht (nur Selbstabholung)

    Sie bekommen 20 Lose und alle bereits genannten Dankeschöns. Außerdem können Sie uns in unserem Labor an der FU Berlin besuchen und sich zwei DIN A 0 Poster von Berlin bei Nacht abholen.

    Details & Share
    Details
  •  

    25 Lose, wie oben, plus Poster von Berlin bei Nacht (per Post an deutsche Adresse)

    Sie bekommen 25 Lose und alle bereits genannten Dankeschöns. Außerdem schicken wir Ihnen zwei DIN A 0 Poster von Berlin bei Nacht an eine deutsche Postadresse.

    Details & Share
    Details
  •  

    wie oben, aber automatische Teilnahme als mitmessender Unterstützer (für maximal zwei Unterstützer)

    Statt an der Lotterie teilzunehmen bekommen Sie automatisch ein Lichtmessgerät und können aktiv an unserem Projekt teilnehmen.

    Details & Share
    Details
  •  

    50 Lose, wie oben

    Nur die ersten beiden Unterstützer auf dieser Stufe erhalten automatisch ein Lichtmessgerät. Alle weitere Unterstützer auf dieser Ebene erhalten 50 Lose für die Lotterie.

    Details & Share
    Details
  •  

    wie oben, namentliche Nennung in der Danksagung der wissenschaftlichen Veröffentlichung

    Sie erhalten ein eigenes Lichtmessgerät und nehmen damit aktiv an unserem Projekt teil. Sobald die Ergebnisse wissenschaftlich veröffentlicht werden, nennen wir Sie namentlich in der Danksagung

    Details & Share
    Details
  •  

    namentliche Nennung in der Danksagung der wissenschaftlichen Veröffentlichung

    Nur die ersten beiden Unterstützer auf dieser Stufe erhalten automatisch ein Lichtmessgerät. Alle weitere Unterstützer auf dieser Ebene erhalten 150 Lose für die Lotterie.

    Details & Share
    Details
  •  

    wie oben, plus Tour durch unser Labor an der FU Berlin (keine Übernahme der Reisekosten)

    Sie bekommen alle bisherigen Dankeschöns, und sie dürfen uns in unserem Labor besuchen, wenn Sie in Berlin sind.

    Details & Share
    Details
  •  

    Teilnahme der Schule am Projekt und Science Slam von Chris Kyba

    Sie bekommen alle bisherigen Dankeschöns. Außerdem wird Christopher Kyba eine Schule ihrer Wahl in Deutschland oder Österreich besuchen und dort oder in Ihrer Firma/Organisation einen Vortrag in Science Slam Format halten.

    Details & Share
    Details

Team

Christopher Kyba

Fans (104)

Become a fan
show all

Verlust der Nacht

Christopher Kyba und Annette Krop-Benesch Stellen werden finanziert durch das BMBF-Forschungsprojekt Verlust der Nacht.

GLOBE at Night

Das Citizen Science Projekt GLOBE at Night stellt das Portal zur Verfügung, über das die Schüler die Daten speichern können. Seine weltweite Datenbank steht Wissenschaftlern kostenfrei zur Verfügung.

Facebook