Sciencestarter ist die erste deutschsprachige Crowdfunding-Plattform für die Wissenschaft!       mehr erfahren

Updates

News from projects on startnext 

Finanzierung bewilligt für Wörterbuch!

Unser Antrag bei ELF (http://www.endangeredlanguagefund.org/language_legacies.php) war erfolgreich!!! Wir bekommen dort die Kosten für die Erstellung eines Guarasune'e-Wörterbuchs (Korrektur, Illustration, Edition, Druck, Transport) finanziert. Vielen Dank!
Our application at ELF (http://www.endangeredlanguagefund.org/language_legacies.php) was successful!!!! We are getting financial support for the realization of the Guarasune'e dictionary (correction, illustration, print, transport). Thank you very much!

Bericht über Silver Clips im Medieninformatik-Blog

Im Blog des Studiengangs Medieninformatik findet sich ein kurzer Bericht über den erfolgreichen Abschluss der ersten Dreharbeiten zum Projekt Silver Clips. Zu sehen gibt es darin auch den oben gezeigten Ausschnitt aus einem der tollen Storyboards, die unsere engagierten Medieninformatik-Studierenden eigens für Silver Clips gezeichnet haben. Der vollständige Bericht lässt sich hier nachlesen:

http://www.medieninformatik.de/silverclips-aus-halberstadt/

Erste Live-Übertragung von einer der neuen Teleskopsäulen

Die fleißigen Helferinnen und Helfer der Sternwarte haben am Wochenende die erste Montierung auf einer der drei neuen Teleskopsäulen angebracht und die Konstruktion natürlich gleich getestet: Über eine CCD-Kamera (eine Wartec 120N) konnten die ersten Astro-Aufnahmen vom Teleskop in den Vortragsraum der Sternwarte übertragen werden.

Auf diese Weise werden zukünftig auch sehschwache Besucherinnen und Besucher auf der großen Leinwand sozusagen einen Blick durchs Teleskop werfen können. Als nächstes stehen nun übrigens das Pflastern der Flächen rund um die Säulen sowie der Bau der behindertengerechten Rampe auf der Agenda.

Verschenketisch

Es gibt einige Gelegenheiten, bei denen es Geschenketische gibt: Geburtstage, Hochzeiten usw. Normalerweise werden dort ja die Geschenke gesammelt, die jemand im Laufe des Tages bekommen hat. Ich mal das heute mal anders herum: hier ist mein Verschenke-Tisch. Also alle Geschenke, die ich an meine Unterstützer schicken werde.
Mit ein bisschen Suchen kann hier jeder sein Geschenk, das in der nächsten Woche eintrudeln wird, schonmal sehen...

Die Sponsorensterne sind angebracht

An diesem Wochenende konnten drei messinggravierte Sterne mit den Namen unserer drei großzügigsten Crowdfunding-Unterstützer in der Eingangshalle der Sternwarte Sankt Andreasberg angebracht werden. An dieser Stelle auch von meiner Seite noch einmal tausend Dank an die Herren Dipl.-Ing. Kurt Hacker, Michal Woronowicz und Dr. Thomas Maca, ohne deren Unterstützung das barrierefreie Außengelände definitiv nicht hätte realisiert werden können. Ich hoffe, dass wir alle drei Sponsoren irgendwann mal in Andreasberg begrüßen und ihnen "ihre" Sterne ganz persönlich vorführen können.

Silver Clips-Videoskripte 2.1 und 2.2: Geschlecht

Die Videoskripte 2.1 und 2.2 wollen wir für das Silver Clips-Blog bei Sciencestarter zusammenfassen, da sie sich lediglich im Hinblick auf das Geschlecht der handelnden Person unterscheiden, wobei wir die weibliche Variante (2.1) posten. Mit Hilfe dieser einfachen Skype-Szene wollen wir später im Rahmen der Gruppendiskussionen überprüfen, ob männliche bzw. weibliche Diskussionsteilnehmer/innen stärker oder schwächer auf einen Alterspionier des gleichen bzw. des anderen Geschlechts reagieren. Das Foto zeigt übrigens zwei Senioren beim Tablet-Kurs in Halberstadt aus dem MDR-Bericht über Silver Clips.

SKRIPT 2.1 – GESCHLECHT

INN. WOHNUNG – TAG

Die SENIORIN ist eine Rentnerin in den frühen 70er Jahren mit einem elegantem Aussehen und erkennbar freundlichem Naturell. Bequem sitzt sie in einem Sessel in einem geschmackvoll eingerichteten Raum und liest in einem Buch. Im Hintergrund läuft leise klassische Musik. Auf dem Tisch vor dem Sessel liegt ein Tablet, welches plötzlich aufleuchtet und vibriert, um einen Anruf anzuzeigen. Die SENIORIN legt das Buch zur Seite, um den Anruf entgegenzunehmen.

SCHNITT AUF den Bildschirm des Tablet-PCs, betrachtet über die Schulter der SENIORIN. Zu sehen ist die TOCHTER (eine junge Frau Mitte 20), die die etwa zweijährige ENKELIN auf dem Arm hält.

SCHNITT AUF eine etwa 20-sekündige Montage des Gesprächs, die auf die Reaktionen der SENIORIN – Freude, Lachen, Sprechen – fokussiert. Während der Montage erhöht sich die Lautstärke der Hintergrundmusik.

SENIORIN: Meldet euch bald wieder! War schön euch zu sehen!

Die SENIORIN beendet das Gespräch mit Handgriffen, aus denen die Vertrautheit mit dem Tablet-Computer spricht. Mit einem Lächeln lehnt sie sich im Sessel zurück und nimmt die Lektüre wieder auf.

END CREDITS

Es scrollt! Es scrollt! Es scrooollt!

Szenen von Frankensteinesker Ausgelassenheit (https://www.youtube.com/watch?v=QuoKNZjr8_U) spielen sich dieser Tage im Fail-Better-Hauptquartier ab. Unter den begnadeten Händen unserer Programmierer Stefan und Torben erwachen Stück für Stück die Ideen zum Leben, die wir so lange in unseren Köpfen spazieren getragen haben. Selten so verliebt auf ein Tablet gestarrt. Substanz wird greifbar.

Der Weg dahin war ein bisschen länger als gedacht: Wir mussten bei der App-Entwicklung eine zentrale Softwarekomponente ersetzen, die in unseren Tests durchgefallen ist, haben jetzt aber ein System, mit dem wir sehr glücklich sind. Auch, weil wir daran viel mehr selbst herumschrauben können. Vor allem aber, weil wir jetzt Woche für Woche größere Schritte in Richtung Launch machen. Es bleibt dabei: Substanz wird ein Sommerkind. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Es geht voran

Liebe Fans,
die ersten Geldeingänge sind zu verbuchen. Das freut uns sehr. Nichtsdestotrotz haben wir noch einen weiten Weg vor uns.
Es bleiben 41 Tage um die restliche Summe zu sammeln.
Mit gutem Beispiel voran gehen Dr. Hans-Heinrich Nölke und André Lampe bei denen wir uns für die Spenden bedanken wollen. Allen anderen aktiven Unterstützern gilt aber auch unser Dank.

Viele Grüße aus Hamburg,
Sebastian und Philip

Projekt erfolgreich - wie geht's weiter?

Juchee! Die Geldeingänge sind geprüft und das Projekt ist nun ganz offiziell "erfolgreich". Deswegen ist es nun auch auf der sciencestarter-Startseite unten unter "Erfolgreiche Projekte" aufgelistet.

Viele fragen sich jetzt wahrscheinlich, wie geht es jetzt hier weiter? Wann wird das Geld an das Projekt ausbezahlt? Und vor allem, wann bekommen alle Ihre Geschenke? Erfährt man auch, wie es mit dem Projekt weitergeht?

Das Widerrufsrecht hat begonnen, das dauert zwei Wochen. Diese beiden Wochen werde ich nutzen, um alle Geschenke vollends fertig zu kriegen und sie schonmal zu verpacken, sodass ich dann nach Ablauf der zwei Wochen alle zur Post bringen kann (oder teilweise auch persönlich vorbeibringen kann). Dann bekomme ich auch das Geld ausbezahlt.

Und natürlich werde weiterhin über das Projekt bloggen.
In der Freilandsaison wieder mehr als jetzt, da hauptsächlich lesen und denken angesagt ist.

Besichtigung am 5.8

Liebe Fans und Supporter,
unsere Arbeiten an der Strömungsmechanik und dem Austragssystem von PfemGas 2.0 sind nun fast abgeschlossen. Am 5.8 ab 10:00 Uhr wird Annika Kruse die Ergebnisse zur Strömungsmechanik vorstellen, im Anschluss daran Elisabeth Bohling die neue Konstruktion des Austragssystems und abschließend wird Verena Höck detaillierte Ergebnisse zu dem Substrat Pferdemist präsentieren.
Wenn Interesse besteht würden wir das Aggregat an diesem Tag auch in Betrieb nehmen und Ihnen vorführen – besonders allen Supportern, denen wir noch eine Handyladung schulden. Bitte melden Sie sich bis zum 21.07 unter saskia.oldenburg@tuhh.de, damit wir den Tag für Sie planen können.
Herzliche Grüße
Saskia Oldenburg

Silver Clips-Videoskript 1.3: Alltagsnähe

Das dritte der Silver Clips-Videoskripte zur Alltagsnähe werden wir aufgrund verschiedener technischer sowie copyrightrechtlicher Probleme vermutlich nicht in der hier nachfolgend dargestellten Form umsetzen können, wollten das Skript aber allein der Vollständigkeit halber trotzdem allen unseren Unterstützerinnen und Unterstützern hier bei Sciencestarter präsentieren. Als Ersatz wird uns vermutlich der Einsatz einer Videotelefonie-Anwendung (z.B. Skype) dienen.

SKRIPT 1.3 – ALLTAGSNÄHE

INN. WOHNUNG – TAG

Die SENIORIN ist eine Rentnerin in den frühen 70er Jahren mit gepflegtem Aussehen und einem erkennbar freundlichem Naturell. Sie sitzt bequem hinter einem großen Schreibtisch, auf welchem sich der Flachbild-Monitor eines PCs befindet. Zu Beginn der Szene sehen wir sie von vorne, so dass der Inhalt des Monitors nicht erkennbar ist. Ihre Mimik lässt jedoch vermuten, dass sie gerade mit interessanten Inhalten befasst ist. Im Hintergrund läuft leise klassische Musik.

DIE KAMERA FÄHRT langsam um den Tisch herum, so dass die Vorderseite des Bildschirms erkennbar wird. Auf diesem ist eine Szene aus SECOND LIFE zu sehen: Der AVATAR der SENIORIN – eine weißhaarige Frau in eleganter Abendkleidung – bewegt sich durch eine virtuelle Nachbildung des NATURHISTORISCHEN MUSEUMS IN WIEN.

SCHNITT AUF eine etwa 20-sekündige Montage aus Szenen des virtuellen Besuchs [aufgenommen am Rechner – nicht vom Monitor abgefilmt], die langsam ineinander überblenden. Der Weg des AVATARS führt vorbei an zahlreichen Dinosaurierskeletten, Gemälden und Skulpturen. Reges Umblicken in alle Richtungen und Verweilen vor einzelnen Exponaten deuten das große Interesse der SENIORIN am virtuellen Rundgang an. Während der Montage erhöht sich die Lautstärke der Hintergrundmusik.

SCHNITT AUF die SENIORIN, der sich sichtlich entspannt zurücklehnt und den virtuellen Museumsrundgang erkennbar genießt.

SENIORIN: Wer hätte gedacht, dass man so einfach in die Wiener Galerien kommt?

END CREDITS

Silver Clips-Videoskript 1.1: Alltagsnähe

In den nächsten Wochen werden wir hier im Blog nach und nach die Kurzskripte für die ersten fünf jeweils zwei bis drei Minuten langen "Silver Clips" einstellen, die demnächst gedreht - und dann natürlich auch im Internet veröffentlich - werden sollen. Diese Videos werden uns zudem als Moderations- und Diskussionsgrundlage für die geplanten Gruppendiskussionen mit Seniorinnen und Senioren dienen. Geplant ist der Dreh von zunächst fünf Videos - davon drei (1.1., 1.2 und 1.3) zur Alltagsnähe von technischen Anwendungen sowie zwei (2.1 und 2.2) zum Geschlecht der Anwender/innen.

Kommentare und Verbesserungsvorschläge zu den Skriptentwürfen sind natürlich ausdrücklich erwünscht!

SKRIPT 1.1 – ALLTAGSNÄHE

INN. WOHNUNG – TAG

Die SENIORIN ist eine Rentnerin in den frühen 70er Jahren mit gepflegtem Aussehen und einem erkennbar freundlichem Naturell. Sie steht hinter einem Bügelbrett in einem geschmackvoll eingerichteten Raum und bügelt ein fliederweißes Hemd, wobei sie mit sichtbarer Vorsicht vorgeht. Im Hintergrund läuft leise klassische Musik.

SCHNITT AUF eine verschlossene Haustür (Innenansicht).

MEHRFACHES KURZES KLINGELN AN DER HAUSTÜR.

SCHNITT AUF die SENIORIN, der den Kopf wendet und sich langsam auf den Weg zur Haustür begibt. Wir sehen, dass sie das Bügeleisen auf dem Hemd stehengelassen hat, ohne es auf die Rückseite zu drehen.

SCHNITT AUF die SENIORIN, der an der Haustür ein Päckchen von einem JUNGEN MANN entgegennimmt, dessen Jacke ihn als Kurier ausweist.

SENIORIN: Vielen Dank – darauf habe ich schon gewartet.

SCHNITT MIT LANGSAMEM ZOOM auf das Bügeleisen, das nach wie vor eingeschaltet auf dem Hemd steht. Die klassische Hintergrundmusik steigert sich zu einem unheilvollen Crescendo, wird jedoch wieder ruhiger, als Stelzen unter dem Bügeleisen ausfahren und somit ein Anbrennen des Hemdes verhindert wird.

SCHNITT AUF die SENIORIN, die ohne das Päckchen in der Hand wieder den Raum betritt, zum Bügelbrett geht und mit dem Bügeln fortfährt. Man sieht, dass die Stelzen mit der Nutzung sofort wieder einfahren.

SENIORIN: Mit diesem Bügeleisen kann wirklich nichts mehr anbrennen.

END CREDITS

Entries 1 - 12 of 567 Seite 1 1 | 2 | 3 of 48 Seite 2

Neueste Kommentare in den Projektblogs